Kurvermittlung

Bei Überlastungen

Mutter-/Vater-Kind-Kurberatung

Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren und Vater-Kind-Kuren sind grundsätzlich stationäre Gesundheitsmaßnahmen. Sie können von der Mutter alleine oder gemeinsam mit den Kindern wahrgenommen werden. Sie sind nach § 24 (Vorsorge) oder § 41 (Rehabilitation) SGB V eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Wissenschaftlich erwiesen

Die Nachhaltigkeit und Effektivität gemeinsamer Kuren von Mutter und Kind sind wissenschaftlich erwiesen. Nach einer Untersuchung des Forschungsverbundes "Prävention und Rehabilitation für Mütter und Kinder" an der Medizinischen Hochschule Hannover zeigten vor der Kur noch 62 Prozent der Mütter ausgeprägte Beschwerden, nach einem halben Jahr waren es nur noch 19 Prozent.
 

Zielgruppe:
Berufstätige und nicht berufstätige Frauen in Familienverantwortung

Ziel einer Kur:
Wiederherstellung und Stabilisierung der körperlichen und psychischen Gesundheit

Der Caritasverband unterstützt Familien in Form von Beratung und Vermittlung durch unsere Kurlotsinnen

Die geschulten Kurlotsinnen in Donauwörth und Nördlingen beraten Mütter und Väter in der Beantragung von Mutter-Kind-Kuren / Vater-Kind-Kuren bei Ihrer Krankenkasse. Sie helfen ihnen, die Antragstellung richtig durchzuführen und die richtige, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Kureinrichtung zu finden.